Close

Heute habe ich ein Thema dabei, das dich sicher brennend interessiert. Wie oft hast du schon versucht, dir Dinge zu manifestieren? Vielleicht hast du dir ja auch schon Affirmationen an den Badezimmerspiegel geklebt? Und trotzdem – manchmal klappt es und manchmal einfach nicht.

 

Heute möchte ich dir erklären, woran das liegt.

 

Energie folgt der Aufmerksamkeit.

 

Das ist wichtig, für dich zu verstehen, dass du dir das klar machst. Denn das tust du unbewusst jeden Tag.

 

Jeden Morgen wenn du aufwachst, gehen deine Gedanken zum kommenden Tag. Du denkst an all die Leute, die du treffen musst, die Dinge, die du erledigen musst und die Orte, zu denen du gehen musst. Damit lenkst du deine Aufmerksamkeit direkt auf deine Außenwelt. Somit geht auch deine Energie in diese Richtung. Und sehr wahrscheinlich folgt auch bald dein Körper deiner Aufmerksamkeit.

 

Ich gebe dir ein Beispiel:

Du wachst morgens auf und denkst an die Toilette, dein Körper folgt deiner Aufmerksamkeit und du gehst auf die Toilette. Du denkst an Kaffee oder Tee und dein Körper folgt deiner Aufmerksamkeit in die Küche. Du denkst an Duschen und dein Körper folgt deiner Aufmerksamkeit ins Badezimmer. Dein Körper folgt also immer deiner Aufmerksamkeit, sprich deinem Geist. Aber ins Bekannte. Nicht ins Unbekannte. In deine Gewohnheit.

 

Meinst du es wäre möglich, dass dein Körper deinem Geist auch zu etwas Unbekanntem folgen würde, statt zu etwas Bekanntem?

 

Anders gesagt:

Wenn du also einen Wunsch hast, dann musst du mit der Sprache des Universums sprechen. Die Sprache des Universums bzw. deiner Schöpferkraft sind deine Emotionen. Deine Emotionen entstehen durch deine Gedanken.

 

Wenn du nun deine Aufmerksamkeit und Energie immer und immer wieder auf etwas Neues ausrichtest, wirst du irgendwann auch die Emotion dafür erhalten. Das ist der Punkt, an dem es dreht und langsam beginnt, Realität zu werden. Dein Körper beginnt deinem Geist zu folgen, so wie der Körper täglich deinem Geist in die Dusche folgt. Aber du musst dafür deine Gewohnheiten überwinden.

 

Wenn du Morgens aufwachst und an all das denkst, was du heute noch erledigen musst und dich dabei traurig fühlst, gestresst, Angst hast oder sogar Depressionen, vielleicht das Gefühl von Ohnmacht oder ein Opfer deiner Lebensumstände zu sein, dann verbindest du dich mit dieser Emotion und dadurch auch mit der entsprechenden Energie.

 

Dadurch lenkst du auch deine Aufmerksamkeit darauf. Und Emotionen sind ja die Sprache ins Universum, die Frequenz, mit der du sendest und manifestierst. Wenn du also deine Gedanken in eine Erfahrung aus der Vergangenheit lenkst, fällst du aus deiner Schöpferkraft heraus. Dadurch kreierst du dir eine vorhersehbare Zukunft, quasi aus den Emotionen deiner Vergangenheit.

Die meisten Menschen gehen mit ihren Gedanken entweder in die vertraute Vergangenheit oder in die vorhersehbare Zukunft.

Dadurch erlebst du jedoch mit deiner ganzen Energie die lineare Zeit. Du hast eine Vergangenheit, mit der du verbunden bist und eine vorhersehbare Zukunft, die du quasi vorwegnimmst.

 

Nur sehr selten sind wir im gegenwärtigen Moment. Aber genau dort liegt die Schöpferkraft. Du kannst immer nur im JETZT etwas verändern oder erschaffen.

 

Woraus besteht deine persönliche Realität? Aus Menschen, Orte, Objekte und die lineare Zeit. Darüber beziehst du dich in deiner dreidimensionalen Realität. Deine persönliche Realität besteht aus all dem bekannten im Leben!

 

Deine Außenwelt besteht aus Objekten, Dingen Menschen und Orte, alles physische.

Deine Innenwelt jedoch besteht aus Gedanken, Gefühlen, Emotionen. Der Sprache des Universums.

 

Deine Energie folgt deiner Aufmerksamkeit. Immer.

 

Wohin geht deine Aufmerksamkeit? Auf das Handy, E-Mails, Social Media, den Computer, den Chef, die Kollegen, die Familie, die Freunde, die Feinde. Und dann ist da noch dein Partner oder die Partnerin, die Kinder, Geschwister, Eltern, Schwiegereltern, Nachbarn. Und du selbst hast ein Gesicht, einen Körper, vielleicht Schmerzen, Geld oder kein Geld usw.

 

Deine gesamte Aufmerksamkeit fließt zu all den Dingen in deiner äußeren Realität.

 

Und wenn du deine Aufmerksamkeit auf all das im Außen lenkst, lenkst du Energie von dir weg. Deine ganze Energie fließt von dir weg. Und du hast in deiner Innenwelt nur noch sehr wenig Energie, um etwas Neues zu schaffen. Macht Sinn, oder?!

 

Hinzu kommt, dass du all die Dinge in deiner Außenwelt, auf die du deine Aufmerksamkeit lenkst, ja bereits kennst. Richtest du deine Aufmerksamkeit darauf, dann richtest du sie auf etwas Bekanntes. Dadurch erschaffst du in deinem Leben auch immer mehr von dem, was du bereits kennst. Ob es dir gefällt, oder nicht.

 

Das spannende ist – wie ich finde – für jedes einzelne dieser Elemente gibt es in deinem Gehirn ein neurologisches Netzwerk, das bedeutet all das Bekannte ist bereits in deinem Gehirn abgebildet. Wie eine breit gefahrene Autobahn.

 

Wenn du jetzt etwas Neues kreieren musst, brauchst du mehr Energie dafür. Du musst deine Energie von all dem Bekannten in deiner Außenwelt abziehen, damit du in deinem Inneren mehr Energie zu Verfügung hast, um Neues zu erschaffen. Um deine Aufmerksamkeit und Energie auf etwas Neues zu richten.

 

Du willst also runter von der bekannten Autobahn um vielleicht sogar barfuss im Gras den Weg NEBEN der Autobahn zu gehen. Dazu musst du raus aus der gewohnten Komfortzone, denn es wird dich immer wieder auf die Autobahn zurückziehen.

 

All die Menschen, Dinge und Orte aus deiner persönlichen Realität stehen mit einer Emotion in Verbindung. Die Wissenschaftler sagen, Emotionen sind Energie in Bewegung.

 

Je stärker deine Emotion auf eine Person oder Sache ist, desto stärker achtest du auf die Ursache dafür. Wenn du zum Beispiel Ärger mit deinem Chef oder Partner/Partnerin hast, dann bist du sehr aufmerksam diese Person betreffend. Du liegst quasi „auf der Lauer“ und bist in dieser „Hab-Acht-Stellung“, um nicht wieder verletzt oder verärgert zu werden. Die Ursache der Emotion ist jedoch nicht die Person, sondern die Tatsache, wie du mit dieser Situation umgehst.

 

Wenn du deine emotionale Reaktion auf die Person oder die Sache in deinem Leben herunterschraubst, dann achtest du automatisch auch nicht mehr so sehr auf die Ursache.

 

Wenn du deine Aufmerksamkeit auf die Ursache deiner Emotion lenkst, bindest du dich energetisch an die Vergangenheit und somit an deine jetzige Realität. Wenn du deine Aufmerksamkeit von der Person oder Sache abziehst, schwächst du energetisch diese Bindung, die dir im Grunde ja auch gar nicht gut tut. Dadurch kehrt die Energie zu dir zurück.

 

Somit stärkst du dein eigenes elektromagnetisches Feld, das deinen Körper umgibt. Du hast jetzt mehr Energie für dich zur Verfügung. Und diese Energie kannst du nutzen, um dir ein neues Schicksal zu erschaffen. Das ist deine Schöpferkraft!

 

Du brauchst also mehr Energie zu deiner Verfügung, um dich von Altem zu lösen und Neues zu kreieren. Energie hat mit Gewahrsein zu tun.

 

Jetzt wird es spannend: Worauf richtest du also Tag für Tag deine Aufmerksamkeit?

 

Darauf, wie sehr du deinen Job nicht magst, darauf wie sehr eine bestimmte Person dich verletzt hat? Wohin geht all deine Aufmerksamkeit?

 

Wenn du immer dasselbe denkst und dasselbe fühlst, bleibt dein Leben das Gleiche. Um dein Leben zu heilen oder dir Neues zu erschaffen, musst du deine Energie zu dir zurückholen. Es kann keinen anderen Weg geben, Energie folgt immer der Aufmerksamkeit.

 

Um das nun herauszufinden, gebe ich dir einen Tipp:

 

Erstelle dir eine Woche lang jeden Tag eine Liste, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest. Ohne dich dabei zu bewerten. Nimm einfach einen Block, den du immer bei dir hast. Und jedes Mal, wenn dir auffällt, dass du am Tagträumen bist oder gerade irgendwo gedanklich feststeckst oder abhängst, schreib es auf. Ohne es zu bewerten. Es geht dabei nur darum, dass du dir am Ende der Woche bewusst wirst, wo deine Aufmerksamkeit hinfließt.

 

Sobald du Klarheit darüber hast, kannst du es verändern.

 

Das ist ein Teil meiner täglichen Arbeit mit meinen Klienten. Wir holen all das Unbewusste in deinem Energiefeld nach vorne, so dass es geklärt und in die Auflösung gehen kann. Dadurch bist du viel freier in deinen eigenen Entscheidungen. Falls auch du Unterstützung dabei brauchst, melde dich gerne bei mir.

 

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig näherbringen, wie das geht mit dem Manifestieren und woran es meistens scheitert.

 

Falls du noch Fragen dazu hast, schreib mir gerne eine Nachricht.

 

Herzlichst,

Deine Nadja